Sie sind hier:
Pressemitteilung/Press release PiS/LKR

Pressemitteilung/Press release PiS/LKR

Hinweis: Sie finden die deutsche Version der Pressemitteilung unterhalb der internationalen englischen Version.

Polish PIS and German LKR party are in agreement:

„Every hesitation, delay and protraction promotes Russian aggression“

In a joint declaration, the international secretary of the Polish governing party PiS, Mr. Radoslaw Fogiel, and the chairman of the German party Liberal Conservative Reformists (LKR), Mr. Jürgen Joost, have emphasized the necessity to equip Ukraine with the necessary weapon systems (and including attack tank “Leopard 2”) in its defense battle against the Russian aggressors.

Radoslaw Fogiel is the vice president and Jürgen Joost a board member of the ECR (European Conservative Reformers), which groups Conservative parties from Europe and also inclucate associate members Conservative parties from around the world.

Quote:

„The German government shall no longer stand in the way of delivering western attack tanks to Ukraine. This should also apply for the required export approvals for the Leopard tanks to be sent on from Poland and Finland. In addition, Germany itself should provide Leopard 1 as well as Leopard 2 tanks from its own stocks of both, army and industry supplies.

Germany must correct the historical error to have unilaterally counted on Russian goodwill, to have ignored Russian imperialism and to have disregarded the many warnings of its East European partners. That also has contributed to Putin’s expansionism and has encouraged him to attack Ukraine.

Russia not only carries out a conquering war against Ukraine. Russia has further destroyed the European peace order and directly threatens additional countries, such as Poland, the Baltics and Moldova. It is therefore necessary to stop the Russian aggression as fast and as lasting as possible and to bring it to failure ultimately.

Ukraine not only fights for itself, or for its existence, or for its territorial self-determination, but also fights for all of us and moreover, for the rule of law. Only the reinstitution of a co-existence based on a firm set of rule and international law can guarantee lasting peace.

For that to happen, it is of utmost importance that Putin fails militarily in Ukraine, that all of Russian troops leave Ukrainian territory, that Russia will be called upon to pay for war damages and that war crimes will be prosecuted.

For Ukraine to win the fight for all of us, it is imperative that Leopard tanks and other modern western weapons will be delivered immediately without any further delay. Every amount of hesitation, delay and protraction promotes Russian aggression and costs additional lives.“


Polnische PiS und deutsche LKR sind sich einig:

„Jedes Zögern, Zaudern und Verschleppen begünstigt die russische Aggression“

Warschau / Berlin, 20.01.2023 – In einer gemeinsamen Erklärung haben der Sekretär für internationale Beziehungen  der polnischen Regierungspartei PiS (Prawo i Sprawiedliwość), Radoslaw Fogiel, sowie Jürgen Joost als Bundesvorsitzender der deutschen Liberal-Konservativen Reformer (LKR) die Notwendigkeit betont, die Ukraine in ihrem Abwehrkampf gegen den russischen Aggressor mit allen dazu erforderlichen Waffensystemen einschließlich des Kampfpanzers Leopard 2 auszurüsten.

Radoslav Fogiel ist Vizepräsident, Jürgen Joost Vorstandsmitglied der Parteienfamilie der „Europäischen Konservativen und Reformer“ (EKR).

Wörtlich heißt es:

„Die deutsche Bundesregierung darf der Lieferung von westlichen Kampfpanzern an die Ukraine nicht länger im Weg stehen, dies gilt auch und insbesondere für die erforderlichen Ausfuhrgenehmigungen für Leopard 2 -Panzer von NATO-Verbündeten wie Polen und Finnland. Deutschland selbst muss überdies endlich aus eigenen Industrie- und Armeebeständen Leopard 1 und Leopard 2-Panzer an die Ukraine abgegeben.

Deutschland muss den historischen Fehler korrigieren, einseitig auf russisches Wohlwollen gesetzt, den russischen Imperialismus ignoriert und Warnungen der osteuropäischen Partner in den Wind geschlagen zu haben. Auch dadurch ist Putin in seinem Expansionsdrang bestätigt und zum Angriff auf die Ukraine ermutigt worden.

Russland führt nicht nur einen Eroberungskrieg gegen die Ukraine. Russland hat die Friedensordnung in Europa zerstört und bedroht unmittelbar weitere Staaten, zu denen Polen, die baltischen Staaten und Moldawien gehören. Es ist deshalb notwendig, die russische Aggression in der Ukraine so schnell und so nachhaltig wie möglich zu stoppen und zum Scheitern zu bringen.

Die Ukraine kämpft nicht nur für sich selbst, ihre Existenz und ihre territoriale Selbstbestimmung. Sie kämpft für uns alle um nicht mehr und nicht weniger als die Herrschaft des Rechts. Nur die Wiederherstellung eines auf festen Regeln und internationalem Recht beruhenden Miteinanders kann dauerhaften Frieden garantieren.

Dafür ist es zwingend erforderlich, dass Putin in der Ukraine militärisch scheitert und sämtliche russischen Truppen das Gebiet der Ukraine verlassen, dass Russland zu Reparationszahlungen herangezogen wird und die Kriegsverbrechen gesühnt werden.

Damit die Ukraine den Kampf für uns alle gewinnen kann, ist die unverzügliche Lieferung von Leopard-Panzern und weiterer moderner westlicher Waffen an die Ukraine unverzichtbar. Jedes Zögern, Zaudern und Verschleppen begünstigt die russische Aggression und kostet weitere Menschenleben.“

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
Sie möchten etwas tun? Wir freuen uns über jede Form der Unterstützung!
Aktuelle Beiträge im Blog
Weitere Themen im Blog
Weitere wichtige Links